reGaia Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für 2019 (Gekommen um zu bleiben!)

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ -Franz Kafka

Die Spatzen pfeifen es von allen Dächern und einige von euch haben sich schon gewundert, weshalb es um re:Gaia seit Jahresanfang so ruhig geworden und unsere Facebook-Seite verschwunden ist. Das möchte ich in diesem Beitrag aufklären und parallel dazu die Pläne für den Rest des Jahres bekannt geben.

Vergangenheit

re:Gaia wurde Mitte 2018 von Toby (mir) und Thomas Häfker ins Leben gerufen. Ich, Toby, bin als Digitaler Nomade in Spanien unterwegs und habe mich bei Thomas und seiner Familie 2018 bereits zum zweiten Mal niedergelassen gehabt. Dadurch habe ich einiges an Kosten für den Stellplatz und Lebensmittel gespart und folglich viel Zeit zur Verfügung gehabt, die ich sinnvoll nutzen wollte. Deshalb habe ich Thomas die Idee um re:Gaia vorgestellt.

Angefangen hat es mit zwei Ideen. Nämlich erstens, Grundstücke über einen Gemeinnützigen Verein zu kaufen und sie unter privaten Naturschutz zu stellen (Project re:Gaia). Und zweitens Aussteiger und Gemeinschaften zusammen zu bringen (re:Gaia Connect).

Aus der Kombination dieser beiden Ideen sollte zudem noch re:Gaia EcoVillages entstehen. Ein Verein, der auf einigen ausgewählten Grundstücken nachhaltige Ökodörfer aufbaut und dort Aussteiger (und die, die es werden möchten) ansiedelt.

Die Planung und Umsetzung der Projekte war aus der Symbiose von Thomas und mir möglich. Ich habe als Entwickler die Plattformen gebaut und mich um die Geschäftsführung gekümmert, während Thomas über seine Facebook Bekanntheit und seine Kontakte zu wohlhabenden Gönnern die Bekanntheit und Finanzierung sichern sollte.

Leider gab es aber Ende 2018 seitens der Familie Häfker einen gewaltsamen Übergriff auf mich. Da Gewalt nicht mit dem re:Gaia Prinzip vereinbar ist, sah ich mich gezwungen, mich von Thomas zu trennen und re:Gaia vorerst alleine weiterzuführen. Thomas war der Administrator der Facebook Seite und Gruppen sowie der YouTube Videos. Alles andere wie die Webseite, die Domains und die Rechte laufen auf mich. Deswegen sind die Facebook/YouTube-Inhalte nicht länger verfügbar. Allerdings sind alle Seiten auf den alternativen Medien weiterhin verfügbar.

Gegenwart

Den Januar und Februar habe ich damit verbracht, einen geeigneten Ort zu finden an dem ich in Ruhe an den re:Gaia Projekten weiterarbeiten kann. Zudem musste ich mir einen neuen Laptop beschaffen und die re:Gaia Daten wiederherstellen, da beide re:Gaia Laptops bei dem Übergriff beschädigt wurden. Auf der Suche nach einem Dauerhaften Platz bin ich zwar noch immer, allerdings habe ich zwischenzeitlich ein neues Laptop, mit dem ich auch Unterwegs die meisten Arbeiten erledigen kann.

Anfang bis Mitte Januar gab es zudem noch einige Hacker-Angriffe auf die re:Gaia Connect Seite, mit dem Ziel die Benutzer mit Spam Mails zu Fluten. Die Angriffe konnten erfolgreich abgewendet werden, allerdings war die Seite kurzzeitig für einige Benutzer leider nicht erreichbar.

Aufgrund der Trennung von Thomas steht aktuell auch die Vereinsgründung aus – aus Mangel an Gründungsmitgliedern. Obwohl das Vereinskonzept bereits seit Mitte 2018 fertig ist, hat Thomas seinen Teil der Abmachung, nämlich den Verein offiziell in Spanien eintragen zu lassen, nicht eingehalten. Entsprechend kann ich alleine also weder die Spenden gegen Quittung sammeln, noch die Ökodörfer vorantreiben. Bis ich genügend vertrauenswürdige Gründungsmitglieder gefunden habe, werde ich mich primär auf das re:Gaia Blog fokussieren.

Zukunft

Wir leben in schwierigen Zeiten und einer immer komplexer werdenden Welt. Ich möchte meine Erfahrungen als Aussteiger, Umweltschützer, Veganer, Informatiker und Projekt/Programm Manager nutzen, um gut recherchierte und hilfreiche Artikel zu schreiben. Ich möchte damit den re:Gaia Gedanken für jeden leicht zugänglich in den Alltag bringen, bis wir wieder mit der Umsetzung durchstarten können. Sei es über alternative Lebensstile oder neue Sichtweisen auf die Welt. Davon abgesehen, ist die Finanzierung von re:Gaia Connect bis 2020 gesichert.

Wer sich berufen fühlt, die Lücke im re:Gaia-Team zu schließen, zum Beispiel als Gründungsmitglied oder Social Media Experte, möchte sich doch bitte direkt bei mir unter [email protected] melden. Spenden nehmen wir gerne via Bitcoin oder PayPal unter https://blog.regaia.org/spenden/ entgegen.

Abschließend möchte ich klar stellen, dass die Häfker „Situation“ für mich geklärt ist und ich keine weiteren öffentlichen Aussagen zu diesem Fall machen werde.

Ein Kommentar

  1. […] 09. Mar. 2019: Die Facebook Seiten wurden entfernt. Vimeo wurde […]

Kommentare sind geschlossen.